Unser politisches Programm für Thüringen

Die deutsche Wirtschaft reformieren!

3. Volkswirtschaft statt Finanzlobbyismus.



Das Wirtschaftsprogramm der Partei DIE RECHTE wird den Erhalt des deutschen Volkes sichern!

3.1 : Wiederaufnahme Volkseigener Großbetriebe unter staatlichem Einfluss.

Das deutsche Volk ist von seiner Volkswirtschaft abhängig um seine Bedürfnisse zu decken. Multikapitalistischen Unternehmen wird es durch Volkseigene Betriebe unmöglich gemacht, Monopole (Kartelle) zu errichten um die Märkte zu bestimmen.
3.1.1 : Volkseigene Betriebe werden in allen Wirtschaftsbereichen (Primärer, Sekundärer, Tertiärer Sektor, Quartärer Sektor) entstehen.

Primärer Sektor :
Urproduktion lebensnotwendiger Güter, wie zum Beispiel Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Fischerei.
Sekundärer Sektor :
Verarbeitung nachrangig notwendiger Güter wie unter Anderem Bergbau, Industrie und Handwerk.
Tertiärer Sektor:
Dienstleistungen und immaterielle Güter wie beispielsweise Dienstleistungen im Handel, das Bankenwesen, Medien, das Bildungswesen, das Verkehrswesen, unser Gesundheitswesen, öffentliche Verwaltung, das Rechts-und Justizwesen.
Quartärer Sektor
Neuerdings gibt es Bestrebungen, neben diesen drei traditionellen Wirtschaftssektoren einen vierten einzuführen. Dieser soll sämtliche Tätigkeiten rund um die Erstellung, Verarbeitung und Verteilung von Informationen (Wissen) umfassen.

3.1.2 : Der erforderliche Finanzplan zur Errichtung volkseigener Betriebe, kann erst erstellt werden, wenn unsere Kompetenzträger vollumfänglichen Einblick in alle behördlichen Unterlagen bekommen. Hierzu ist es notwendig, alle realen Finanzmittel zur Umsetzung zu ermitteln.

3.2 : Innovationen und Technologieprogramme fördern!

3.2.1 : Einem suggerierten Fachkräftemangel wird durch eine fortschrittlich- technologische und innovative Forschung vorgebeugt. Zu diesem Zweck werden vorhandene Einrichtungen stärker subventioniert, deren Ausbau gefördert und nicht vorhandene Institutionen im Teil- Bundesgebiet errichtet. Das Ziel muss sein, Technologien zu erforschen die es möglich machen, Mensch und Natur zu entlasten.

3.2.2 : Unser Modell eines Nationalen Wirtschaftskreislaufes:

Mehr Maschinen (Im Volkseigentum) = Weniger Facharbeiter für die Bedienung = Mehr Volkskapital durch den Verkauf von Gütern=Wohlstand für das Volk

3.3 : Großbetriebe werden zu 51% verstaatlicht um Ausbeutung, Korruption, Erpressung und Abwanderung in andere Länder aus Profitgier zu verhindern.

3.3.1 : Betriebe, die in Absprache mit unserer nationalen und sozialistischen Regierung eine 51% staatliche Kontrolle vereinbaren, können dauerhaft mit einer finanziellen Unterstützung in Sachen Technologieförderung, Mitarbeiterförderung, Standorterweiterung und Ausgleich von Konjunkturschwankungen, rechnen.
Die 51- prozentige Verstaatlichung eines Betriebes soll eine Ausbeutung deutscher Arbeiter durch eine kapitalistische Lebensweise unterbinden.
3.3.2 : Unsere Regierung kann durch diese Maßnahmen, Erpressung durch Abwanderung in Niedriglohnländer ausschließen. Volkseigene Betriebe und teilstaatliche Unternehmen werden in einem solidarischen Miteinander existieren und Kartelle unmöglich machen. Die aktuell agierende Wirtschaftslobby wird ihren Einfluss verlieren und bei einem Machtwechsel zur Verantwortung gezogen! Staat und Betriebe werden durch ihr komplementäres Handeln zum Wohlstand in der deutschen Bevölkerung beitragen.

3.4 : Förderung arbeits- und lernfähiger deutscher Bürger um die Nachfrage an Facharbeitern zu sichern.

3.4.1 : Die Partei DIE RECHTE wird das Bildungssystem reformieren!
Durch diese Maßnahme werden die Voraussetzungen geschaffen, um arbeits- und lernfähigen Arbeitnehmern und Auszubildenden eine optimale Basis zur bieten, und für spätere Aufgaben in den volkseigenen Betrieben vorbereitet zu sein.
3.4.2 : Das Bildungsministerium wird alle Verordnungen prüfen und in Kooperation mit den riesigen Handwerkskammern über Diese beraten bzw. neu entscheiden.
Finanziert werden diese Maßnahmen durch staatliche Gelder.

3.5 : Arbeit zuerst für deutsche Staatsbürger!

3.5.1 : Wir verfolgen das Ziel, deutsche Arbeitnehmer in Einbeziehung ihrer Kompetenzen dauerhaft auf dem ersten Arbeitsmarkt zu etablieren, um alle Arbeitsplätze optimal zu besetzen.
3.5.2 : Gastarbeiter haben erst bei Erwerb der deutschen Staatsbürgerschaft ein Recht auf einen Arbeitsplatz!
3.5.3 : Persönliche Interessen des Arbeitnehmers stehen immer im Vordergrund, um eine optimale Zufriedenheit, bei Arbeitnehmer und Arbeitgeber gleichermaßen, zu erreichen.
Zufriedenheit im Arbeitsalltag = Optimale Produktionsrate

3.6 : Gewerkschaften durch Bürgergremien ersetzen, um Betriebe zu kontrollieren.

3.6.1 : Gewerkschaften werden unter einer nationalen und sozialistischen Regierung durch Bürgergremien ersetzt, um eine optimale Interessenwahrung der Belegschaft zu gewährleisten.
Durch mehrere Jahrzehnte der Anbiederung linker Gewerkschaften an den Kapitalismus und seine Interessen, ist es nötig diese Maßnahme zu ergreifen!
3.6.2 : Die neu geformten Gremien werden durch Staatsbürger mit erfolgreich absolviertem Eignungstest ausgewählt und in die gegebenen Wirtschafszweige entsandt.
3.6.3 : Die Eignung wird durch das Wirtschaftsministerium festgestellt.

3.7: DIE RECHTE lehnt die Freihandelsabkommen CETA und TTIP ab!

3.7.1: Wir lehnen einen Eingriff durch sogenannte “Freie“ Abkommen in staatliche Belange ab, die zur Absicht haben, unser System nachhaltig kapitalistisch zu verändern. Dadurch wird ein immenser Schaden an Volkswirtschaft, -eigentum und Natur verhindert. Deutschland ist Kein Multikapitalistisches Experiment für die Interessen der Wirtschaftslobby!
3.7.2 : Staat und volkseigene Betriebe haben bei ihren wirtschafts- und finanzpolitischen Maßnahmen, die Erfordernisse des gesamtwirtschaftlichen Gleichgewichts zu beachten.


vorheriger Programmpunkt

nächster Programmpunkt


Gesamtes Programm zum Ansehen und Herunterladen